Skip to content

Pandemie, Inflation und Energiekrise – Hessische Unternehmen meistern Krisen durch modern Ideen | hr-iNFO

  • BUSINESS

Die Corona-Pandemie, die hohe Inflation und die Energiekrise: Die Angst battle groß, viele Firmen könnten bankrottgehen und die Wirtschaft einbrechen. Die Sorge vor einer Rezession schwindet allerdings mittlerweile. Die Bundesregierung erwartet für dieses Jahr sogar ein leichtes Wirtschaftswachstum. Alles additionally halb so wild? Ein Blick in hessische Unternehmen.

Von Ursula Mayer

Es klingt geradezu unglaublich, wenn der nordhessische Gastronom Rainer Holzhauer sagt: “Ich bin sehr zufrieden, wie wir durch die Krise gekommen sind, wir sind eigentlich gestärkt aus der Krise hervorgegangen.” im Landkreis Kassel. Beide Betriebe haben zwar unter der Corona-Pandemie gelitten, aber für Holzhauer battle das rückblickend auch eine Probability, um Neues auszuprobieren – zum Beispiel ein 7-Tage-Menü, etwa fürs Residence-Workplace: “Sie können bei uns für eine Woche vakuumiertes Essen kaufen, was Sie nach Hause gebracht bekommen und das läuft immer noch intestine und ist ein ganz neuer Zweig von uns geworden.“ Zeitweise hätten bis zu 1.000 Kunden zugegriffen. So konnte der 59-Jährige seine 130 Mitarbeiter weitgehend halten auch dank staatlicher Hilfen wie Kurzarbeitergeld.

zitat

„Ich bin sehr zufrieden, wie wir durch die Krise gekommen sind, wir sind eigentlich gestärkt aus der Krise hervorgegangen“

Zitat Ende

Beim Hessischen Industrie- und Handelskammertag heißt es, diese Hilfen hätten viele andere Unternehmen gar nicht in Anspruch genommen, weil ihnen das zu viel Bürokratie gewesen sei. Dabei seien die Preise für Energie, Rohstoffe und Vorprodukten explodiert. Trotzdem sagt Verbandssprecherin Julia König: “Dass die Unternehmen bislang vergleichsweise glimpflich durch die Krise gekommen sind, liegt auch an der sehr hohen Flexibilität der Unternehmen, mit der sie sich auf diese Gegebenheiten eingestellt haben.“

Innovation ist ein wichtiger Motor des deutschen Mittelstands

Ein weiteres Beispiel aus dem mittelhessischen Haiger: Hier hat die Weiss Unternehmensgruppe ihren Sitz. Sie believefert mit Klebstoffen, Reinigungsmittel und Bauteilen von Automobilherstellern bis zu Baufirmen unterschiedlichste Kunden auch im Ausland. Geschäftsführer Christian Dölle sagt: “Nehmen Sie das Beispiel Frankreich, Spanien, das entwickelt sich positiv, Deutschland schwächelt eher, aber so können wir das ausgleichen, aber auch modern Produkte, dafür steht der deutsche Mittelstand, das haben wir nie zu aufgestiherört, auch weiter investieren.“

zitat

„Was mir momentan am meisten Sorge bereitet, ist der wenig planbare Umsatz. Die Kunden bestellen auf Sichtweite“

Zitat Ende

Gerade tüftelt die Firma an einem neuen Klebstoff, der bei Fertighäusern zum Einsatz kommen soll. Dazu stellt das Unternehmen den Strom mittlerweile weitgehend selbst her und hat das Werkgelände komplett mit Solaranlagen ausgestattet. Auch diese Strategie geht offendbar auf. Wie Geschäftsführer Christian Dölle betont, geht es dem Familienunternehmen und seinen rund 350 Mitarbeitern trotz der diversen Krisen intestine: “Was mir momentan am meisten Sorge bereitet, ist der wenig planbare Umsatz. Die Kunden bestellen auf Sichtweite.“

Und auch von den hessischen Industrie- und Handelskammern heißt es: Ein Ende des Ukraine-Kriegs und der Energiekrise sei nicht in Sicht, deshalb würden die Unternehmen weiter besorgt in die Zukunft blicken. Auch wenn einige bisher ganz intestine durchkommen.

Extra Data

Finish of the opposite Data

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *