Skip to content

MIDDAY BRIEFING – Unternehmen und Märkte -2-

  • BUSINESS

DJ MIDDAY BRIEFING – Unternehmen und Märkte

Der Markt-Überblick am Mittag, zusammengestellt von Dow Jones Newswires:

FEIERTAGSHINWEIS

MONTAG: In den USA bleiben der Aktien- und Anleihemarkt wegen des Feiertages “Martin-Luther-King-Day” geschlossen.

AKTIEN- UND ANLEIHEMÄRKTE (13:10 Uhr)

INDEX               Stand    +- % +-% YTD 
E-Mini-Future S&P-500     4.008,50    -0,2%  +3,8% 
E-Mini-Future Nasdaq-100   11.563,50    -0,4%  +4,9% 
Euro-Stoxx-50         4.155,90    +0,1%  +9,6% 
Stoxx-50            3.887,01    +0,2%  +6,4% 
DAX              15.131,75    +0,3%  +8,7% 
FTSE              7.859,57    +0,2%  +5,3% 
CAC              7.041,62    +0,3%  +8,8% 
Nikkei-225          25.822,32    -1,1%  -1,0% 
EUREX               Stand +/- Punkte 
Bund-Future           137,93    -0,38 
 

ROHSTOFFMÄRKTE

ROHOEL        zuletzt VT-Settlem.     +/- %    +/- USD  % YTD 
WTI/Nymex        79,72    79,86     -0,2%     -0,14  -0,7% 
Brent/ICE        85,04    85,28     -0,3%     -0,24  -1,1% 
GAS              VT-Settlem.           +/- EUR 
Dutch TTF        57,90    64,81    -10,7%     -6,91 -13,4% 
 
METALLE        zuletzt    Vortag     +/- %    +/- USD  % YTD 
Gold (Spot)     1.916,38   1.920,35     -0,2%     -3,97  +5,1% 
Silber (Spot)      24,13    24,27     -0,6%     -0,14  +0,7% 
Platin (Spot)    1.062,60   1.071,65     -0,8%     -9,05  -0,5% 
Kupfer-Future      4,18     4,22     -0,8%     -0,03  +9,8% 
 
YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags 
 

Der Abwärtstrend des Gaspreises setzt sich fort. Der TTF-Future unterschreitet das bisherige Jahrestief bei 62,5 Euro je MWh und kostet so wenig wie seit über einem Jahr nicht mehr. Allerdings struggle der Preis bis 2020 noch deutlich niedriger gewesen.

AUSBLICK UNTERNEHMEN

Folgende Unternehmen veröffentlichen im weiteren Tagesverlauf Geschäftszahlen:

22:30 GB/Rio Tinto plc, Operation Report 4Q

FINANCIAL MARKTE EUROPE

Etwas fester – “Wir befinden uns in einem sich selbst verstärkenden Kreislauf. Die steigenden Kurse sorgen für Optimismus. Der Optimismus verleitet Anlegerinnen und Anleger zu Käufen. Un diese Käufe treiben die Kurse weiter nach oben”, so Thomas Altmann von QC Companions. Wegen des US-Feiertags dürften die Umsätze aber im weiteren Verlauf zurückgehen. Nach einem Begin im Minus notiert die Aktie von Covestro nun 2 Prozent im Plus. Negativ wurde zunächst gewertet, dass außerplanmäßige Abschreibungen auf das Anlagevermögen und latent Steuerforderungen dem Konzern im vergangenen Jahr überraschend einen Verlust bescherten. Positiv stellen die Analysten der UBS heraus, dass der freie Cashflow mit 130 Millionen Euro deutlich besser ausgefallen ist als im Konsens und in einer früheren Unternehmensprognose erwartet. Für Rheinmetall geht es wegen der Spekulationen über baldige Lieferungen von Leopard-Panzern in die Ukraine 2,8 Prozent nach oben. Während die am Morgen veröffentlichten 2022er Umsatzzahlen von Kontron (+7.4%) in line mit der Prognose liegen, wird der Ausblick von den Jefferies-Analysten als “optimistisch” eingestuft. Carrefour legen um 4,4 Prozent zu. Laut Jefferies soll sich der Umsatzanstieg im pour Quartal beschleunigt haben. Nach dem Wechsel an der Führungsspitze steigen Temenos um 6,3 Prozent an der Schweizer Börse. Hypoport legen um 10 Prozent zu. Nachdem das Geschäft 2022 schwach verlief, versucht das Unternehmen, die Kosten zu senken. Auf das Jahr 2023 blickt Hypoport-Chef Ronald Slabke vorsichtig optimistisch.

DEVISE

DEVISEN        zuletzt    +/- % Mo, 8:06 Uhr Fr, 17:08 Uhr  % YTD 
EUR/USD        1,0826    -0,1%    1,0839     1,0818  +1,1% 
EUR/JPY        138,90    +0,3%    138,79     138,13  -1,0% 
EUR/CHF        1,0027    -0,2%    1,0032     1,0032  +1,3% 
EUR/GBP        0,8878    +0,2%    0,8859     0,8866  +0,3% 
USD/JPY        128,32    +0,4%    128,05     127,69  -2,1% 
GBP/USD        1,2193    -0,3%    1,2234     1,2201  +0,8% 
USD/CNH (Offshore)   6,7405    +0,4%    6,7189     6,7183  -2,7% 
Bitcoin 
BTC/USD       20.848,66    -0,3%   21.104,57   19.177,29 +25,6% 
 
YTD bezogen auf Schlussstand des Vortags 
 

Der Euro gibt am Montag leicht nach. Swissquote sieht die Gemeinschaftswährung grundsätzlich weiter auf dem Weg nach oben, unter anderem, weil in der Eurozone dank des milden Winters eine Energiekrise ausbleiben dürfte. Laut Analystin Ipek Ozkardeskaya gibt es im Bereich 1.09 Greenback zwar einen soliden Widerstand, dennoch dürfte der Euro aber schon bald die Marke von 1.10 überschreiten.

Der Yuan kommt zurück, nachdem Chinas Notenbank (PBoC) am Montag wichtige Referenzzinssätze unverändert gelassen hat bei der Bereitstellung unter anderem einer einjährigen Kreditfazilität mit 2,75 Prozent. Bei der Commerzbank hält man es dennoch für durchaus wahrscheinlich, dass die Zentralbank den Zinssatz in den kommenden Monaten senken wird, um eine geldpolitische Unterstützung zu signalisieren und die Erholung nach der Covid-Pandemie zu fördern. Wegen des Optimismus aufgrund der Wiedereröffnung Chinas sei der Greenback in der Vorwoche um 1,9 Prozent auf 6,7010 Yuan gesunken, betont Analyst Tommy Wu.

FINANZMÄRKTE OSTASIEN

Uneinheitlich – In Japan hielten sich die Anleger vor der am Dienstag beginnenden zweitägigen Sitzung der japanischen Notenbank zurück, wie es hieß. Autoaktien waren in Tokio auf breiter Entrance schwächer. So büßten Suzuki Motor 1.6 Prozent ein, Nissan Motor fielen um 1.7 Prozent and Honda Motor lowered sich um 1.0 Prozent. In Schanghai stützte die Meldung staatlicher Medien, dass 29 der 31 chinesischen Provinzen jährliche Wirtschaftswachstumsziele von mindestens 5 Prozent für 2023 angekündigt hätten. Die A-Aktien von Zoomlion Heavy legten um 1,6 Prozent zu nach Meldungen, wonach das Unternehmen plant, eine Geschäftseinheit abzuspalten und an die Börse zu bringen. Chinas Notenbank hat indessen wichtige Referenzzinssätze unverändert belassen. Das könnte darauf hindeuten, dass die Folks’s Financial institution of China (PBoC) ihren Leitzins LPR ebenfalls unangetastet lassen könnte, da der LPR auf der Grundlage der MLF-Zinssätze berechnet wird. Über die einjährige mittelfristige Kreditfazilität (MLF) stellte die PBoC 779 Milliarden chinesische Yuan (umgerechnet rund 107,08 Milliarden Euro) an Liquidität zu einem unveränderten Zinssatz von 2,75 Prozent zur Verfügung. Der Kospi in Seoul wurde angeführt von Financial institution- und Reisewerten. Finanzwerte profitierten von der Erwartungen höherer Dividenden. So stiegen die Aktien von Shinhan Monetary and Hana Monetary um 6.7 bzw. 6.3 Prozent. KB Monetary gewannen 4.5 Prozent. Im Reisesektor legten die Titel von Hanatour Service aufgrund der starken Nachfrage nach Pauschalreisen ins Ausland um 5,4 Prozent zu. Gestützt wurde das Sentiment in Sydney von der Hoffnung, dass die Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat und das Tempo der Zinserhöhungspolitik der Notenbanken zurückgefahren wird. Der schwergewichtete Finanzsektor legte um 0,9 Prozent zu. Die Banken Westpac, Commonwealth, NAB und ANZ stiegen zwischen 0,7 und 1,6 Prozent, nachdem Analysten vorsichtig optimistische Kommentare zu den Gewinnspannen der Kreditinstitute abgegeben hatten.

CREDIT

Nach der jüngsten Einengungsrally geht es mit den Risikoprämien zu Wochenbeginn nach oben. Dabei dürfte es sich vor allem um eine technische Gegenbewegung handeln. Die fundamentalen Aussichten für die Assetklasse bleiben mit dem wahrscheinlich bereits hinter den Märkten liegenden Inflationsgipfel günstig.

Hinzu kommt, dass die erwartete Wachstumsschwäche in der Eurozone deutlich geringer ausfallen wird als noch bis vor kurzem erwartet. Nach Einschätzung von Berenberg dürfte sich das BIP in der Eurozone im pouren Quartal 2022 ähnlich strong entwickelt haben wie das deutsche. Es sei zudem unwahrscheinlich, dass das erste Quartal 2023 signifikant schlechter laufe als das vierte. Das spricht für einen nur moderaten Anstieg der Ausfallraten an den Kreditmärkten.

UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 7.30 UHR

ATOSS SOFTWARE

ist dank starker Nachfrage nach Cloud-Lösungen im vergangenen Jahr stärker als erwartet gewachsen und setzt sich für die nächsten drei Jahre höhere Umsatzziele als bisher. 2022 verbuchte der Anbieter von Personalmanagement-Software program nach vorläufigen Zahlen 113 bis 114 (Vorjahr: 97.1) Millionen Euro Umsatz und übertraf damit das selbstgesteckte Ziel von 110 Millionen Euro.

DEUTSCHE BETEILIGUNGS AG (DBAG)

hat im ersten Geschäftsquartal 2022/2023 voraussichtlich wieder ein positives Brutto-Bewertungs- und Abgangsergebnis aus ihrem Portfolio erzielt. In der Folge durfte auch das Konzernergebnis erheblich über dem vergleichbaren Vorjahresergebnis liegen. Im Vorjahreszeitraum hatte die DBAG einen Konzernverlust von 8,2 Millionen Euro ausgewiesen.

HEIDELBERG MATERIALS

(MORE TO FOLLOW) Dow Jones Newswires

January 16, 2023 07:16 ET (12:16 GMT)

DJ MIDDAY BRIEFING – Unternehmen und Märkte -2-

hat wie angekündigt eine erste Anleihe platziert, deren Verzinsung an die Entwicklung der spezifischen CO2-Emissionen professional Tonne zementartigem Materials bis 2026 und 2030 geknüpft ist. Platziert wurde am Freitag ein Emissionsvolume von 750 Millionen Euro, wobei die Anleihe 4,6-fach überzeichnet struggle. Das Unternehmen will seine specifischen CO2-Emissionen bei der Herstellung von einer Tonne zementartigem Materials bis 2030 gegenüber dem Referenzjahr 2021 um rund 30 Prozent auf 400 Kilogramm senken.

HYPOPORT

hat im zweiten Halbjahr 2022 unter einer schwachen Nachfrage in der privaten und institutionellen Immobilienfinanzierung gelitten. Die Kombination aus unerwarteter und extremer Inflation, sprunghaftem Zinsanstieg, Rezessionsängsten sowie der Hoffnung von Käufern auf stärker fallene Immobilienpreise haben den Konzern belastet. Dieser Abwärtstrend hielt laut Hypoport bis Oktober an und seitdem stabilisiere sich die operative Geschäftsentwicklung auf “historisch niedrigem Niveau”.

KONTRON

will nach dem Verkauf von Teilen des IT-Service-Geschäfts im fortgeführten IoT-Geschäft (Web der Dinge) den Gewinn im neuen Jahr um 25 Prozent auf mehr als 60 Millionen Euro steigern. Gerechnet wird mit einem organischen Umsatzwachstum von 10 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro. Die Auftragsbücher seien nach zwei großen Orders intestine gefüllt.

RHEINMETALL

stärkt die Division Sensors and Actuators mit einer Kooperation im Bereich innovativer Serversysteme. Der Düsseldorfer Autozulieferer hat laut Mitteilung eine strategische Partnerschaft mit Incooling vereinbart, im Zuge dessen auch eine Beteiligung an dem niederländischen Unternehmen erworben wurde. Die Incooling BV hat sich auf die Entwicklung sogenannter Zwei-Phasen-gekühlter Server spezialisiert, die unter anderem den Energieverbrauch senken.

UNIPER

verkauft eine indirekte Beteiligung an der BBL-Pipeline. Wie der verstaatlichte Energiekonzern mitteilte, wurde eine Vereinbarung mit dem spanischen Energieunternehmen Enagas über den Verkauf einer 20-prozentigen Beteiligung an der niederländischen BBL Firm VOF (BBL) getroffen, die eine Pipeline zwischen dem Vereinigten Königreichlanden und dentre Nietreich. Vereinbart wurde ein Kaufpreis von rund 75 Millionen Euro.

DIDI GLOBAL

Der Mobilitätsdienstleister Didi International hat von Chinas Digital-Aufsicht die Genehmigung erhalten, die Registrierung neuer Nutzer für seinen Fahrservice wieder aufzunehmen. Man habe die Sicherheits probleme behoben, die von den Regulierungsbehörden bei einer Überprüfung der Cybersicherheit festgestellt wurden. Zudem seien wirksame Maßnahmen ergriffen worden, um die Sicherheit der Plattform, die Datensicherheit sowie die nationale Sicherheit zu schützen. Von der Our on-line world Administration of China struggle zunächst keine Stellungnahme erhältlich.

SWISS RE

bekommt eine neue Funding-Chefin aus dem eigenen Hause. Wie der Schweizer Konzern mitteilte, wurde Velina Peneva mit Wirkung zum 1. April zum Chief Funding Officer (CIO) und Mitglied der Geschäftsleitung ernannt. Sie folgt auf Guido Fürer, der in den Ruhestand treten wird. Peneva ist derzeit als Co-Head Shopper Options & Analytics in Asset Administration des Konzerns tätig.

TOYOTA ENGINE

will im laufenden Jahr die Autoproduktion auf bis zu 10,6 Millionen Fahrzeuge hochfahren. In einer entsprechenden Mitteilung verwies der japanische Autokonzern auf die Entspannung bei den Lieferketten.

VIRGIN AUSTRALIA

Der Finanzinvestor Bain Capital erwägt einen Börsengang der zweitgrößten australischen Fluggesellschaft Virgin Australia. In einem ersten Schritt werde man sich mit Beratern über den besten Zeitpunkt, die Struktur und die Kriterien für eine erneute Notierung von Virgin Australia an der australischen Wertpapierbörse austauschen, erklärte Bain Capital, die Virgin Australia im Jahr 2020 erwarb, nachelldem diegg Fluesger Flueschaft Covid-19-Pandemie in die Insolvenz gerutscht struggle.

Kontakt zum Creator: maerkte.de@dowjones.com

djg/cln

(END) Dow Jones Newswires

January 16, 2023 07:16 ET (12:16 GMT)

Copyright (c) 2023 Dow Jones & Firm, Inc.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *