Skip to content

MIDDAY BRIEFING – Unternehmen und Märkte -2- | Nachricht

  • BUSINESS

Die Creditstrategen der DZ Financial institution sehen no beim Score bei Wintershall Dea weniger “Spielräume”. Nachdem das Unternehmen bekanntgegeben hatte, das Russlandgeschäft abzuschreiben und zu entkonsolidieren, bezog Moody’s am Mittwoch Stellung hierzu. Demnach ist der Schritt kreditnegativ zu werten, da der Gaskonzern substanzielle Mengen an gebuchten Öl- und Gasreserven mit äußerst geringen Förderkosten verliere.

Gleichzeitig sei dieses antagonistic Szenario bereits in den letzten Ratingentscheidungen berücksichtigt worden, so dass die Bonitätsnote von den jüngsten Entwicklungen nicht tangiert werde, hieß es weiter. Allerdings scale back sich die finanzielle Flexibilität deutlich, so dass innerhalb der aktuellen Kategorie nur noch geringe Spielräume für eine Kennziffereintrübung vorhanden seien.

+++++ UNTERNEHMENSMELDUNGEN SEIT 7.30 UHR +++++

ADESSO

übernimmt das italienische Softwareunternehmen Webscience mit Sitz in Mailand vollständig. Die im SDAX notierte Adesso SE verstärkt damit ihre erst im Herbst 2021 mit einer Niederlassung in Mailand begründete Präsenz in Italien. Webscience konzentriere sich ebenso wie Adesso auf die Optimierung der Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen in verschiedenen Branchen. Das Administration von Webscience werde zukünftig die Geschäftsführung von Adesso Italia übernehmen.

CAR1

hat ein Produktionszentrum in den Niederlanden gemietet, in dem Gebrauchtwagen für seine Plattform Autohero aufbereitet werden. Das Insourcing der Gebrauchtwagen-Aufbereitung ermögliche es Autohero, jeden Schritt des Prozesses vollständig zu kontrollieren. Dies führe zu einem schnelleren und effizienteren Aufbereitungsprozess. Finanzielle Particulars wurden nicht genannt.

DEUTZ

hat ein neues Strategieprogramm aufgesetzt. Der Kölner Motorenhersteller will in den nächsten Jahren auch dank Übernahmen wachsen und bis spätestens 2050 ein vollständig klimaneutrales Produkt- und Technologieportfolio anbieten. Deutz setzt nach wie vor auf Verbrennungsmotoren, die nach Ansicht des Unternehmens für Antriebe im Schwerlastbereich und in der Landwirtschaft weiterhin notwendig sein werden.

DURR

hat seine italienische Tochtergesellschaft CPM zum 31. December 2022 vollständig übernommen. Über die Höhe des Kaufpreises für die erworbene Beteiligung von 49 Prozent wurde Stillschweigen vereinbart. Die veräußerten Unternehmensanteile befanden sich bislang im Besitz der Gründerfamilie Bellezza, die sich nun altersbedingt zurückziehe.

suse

hat im abgelaufenen Geschäftsjahr den Gewinn überproportional zum Umsatz gesteigert und blickt optimistisch auf den weiteren Geschäftsverlauf. Im new Geschäftsjahr 2022/23 per Ende Oktober will der im TecDAX notierte Anbieter von Open-Supply-Software program die EBITDA-Marge verbessern. Das bereinigte Umsatzplus soll dieses Jahr zwischen 11 bis 13 Prozent liegen.

DELIVEROO hat im vergangenen Jahr seine Prognose für den Bruttotransaktionswert (GTV) erfüllt und beim operativen Ergebnis im zweiten Halbjahr in etwa die Gewinnschwelle erreicht. Im Gesamtjahr 2022 werde die bereinigte EBITDA-Marge nun bei etwa minus 1.0 Prozent erwartet. Der Verlust ist damit geringer als erwartet, denn das Unternehmen hatte die Marge zuletzt bei minus 1,2 bis 1,5 Prozent gesehen. Für das laufende Jahr geht der Konzern davon aus, dass sich das operative Ergebnis weiter verbessern wird.

EXOR/STELLANTIS

Der Fußballfunktionär und Unternehmer Andrea Agnelli hat seine Sitze in den Aufsichtsräten von Exor, dem Anlageverhikel seiner Familie, und dem Autokonzern Stellantis niedergelegt. Hintergrund der Entscheidung ist der Bilanzskandal bei Juventus Turin, dem italienischen Fußballklub, dessen Präsident Agnelli viele Jahre struggle. Die Staatsanwaltschaft Turin hatte im Oktober Ermittlungen wegen mutmaßlicher Bilanzfälschung und Unregelmäßigkeiten bei Spielertransfers gegen den Klub abgeschlossen.

ZUR ROSE GROUP AG

hat im vergangenen Jahr einen geringeren Verlust eingefahren als erwartet. Das Programm zur Erreichung der operativen Gewinnschwelle schreite schneller voran als geplant, teilte die On-line-Apotheke mit und sieht das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) 2022 nun in einer Spanne von minus 70 Millionen bis minus 75 Millionen Schweizer. Bislang hatte das Unternehmen einen EBITDA-Verlust von 75 Millionen bis 85 Millionen Franken angepeilt.

===

Kontakt zum Creator: maerkte.de@dowjones.com

djg/cln

(END) Dow Jones Newswires

January 19, 2023 06:54 ET (11:54 GMT)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *