Skip to content

INFODIGITAL – ARD Kultur Portal gestartet

  • CULTURE

ARD Kultur – das gemeinschaftliche digitale Kulturangebot der ARD, die neue Heimat für Kulturinteressierte, ist wie angekündigt am 26. Oktober offiziell an den Begin gegangen. Das teilte der MDR mit, der die Federführung für die neue Gemeinschaftseinrichtung übernommen hat.

Das neue digitale Kulturangebot wurde am 26. Oktober den Netzwerkpartnern verschiedener Kultureinrichtungen und weiteren Gästen bei einem Werkstattgespräch in Weimar vorgestellt. Laut MDR-Angaben ging das neue Portal zunächst in der Beta-Part an den Begin.

„Es ist ein fortlaufender Prozess, wir passen Inhalte immer wieder an, durchlaufen den 3-Stufen-Check, daher der Disclaimer Beta-Part“ – aber es sei voll funktionsfähig und nutzbar, erklärte Bettina Kasten, Programmgeschäftsführerin für den Bereich Companion- und Projektmanagement , des neuen Angebots, gegenüber der INFOSAT Redaktion. Hintergrund: Der Rundfunkrat des MDR hatte Anfang Oktober beschlossen, ein Drei-Stufen-Check-Verfahren für das neue Telemedienangebot „ARD Kultur“ zu eröffnen (INFOSAT berichtete).

Das neue Portal soll künftig alle Kulturangebote der ARD bündeln und zur digitalen Sammelstelle von Inhalten aus der Audiothek und Mediathek werden.

Man freue sich über Hinweise, Anmerkungen und Kommentare unter kontakt@ardkultur.de, heißt es auf der Startseite des neuen Kulturportals der ARD. Das Angebot stehe zukünftig auch für den Aufbau eines kulturellen Gemeinwohlnetzwerkes, hieß es. Ein Navigator führt die Nutzerinnen und Nutzer durch das reichhaltige Kulturangebot.

An wen richtet sich das neue Angebot?

ARD Kultur werde auf seinem Portal Kulturinhalte für alle Altersgruppen anbieten. Um dieses Ziel zu erreichen, werde das Workforce von ARD Kultur, gemeinsam mit den ARD Landesrundfunkanstalten und anderen öffentlich-rechtlichen Partnern auch neue digitale Inhalte produzieren, die sich besonders an Menschen zwischen 30 und 50 Jahren richten. Alle Erkenntnisse und Erfahrungen werden in den derzeit laufenden Drei-Stufen-Check für ARD Kultur einfließen.

Bei ARD Kultur sind zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das Kuratieren bestehender Inhalte der ARD Mediathek und ARD Audiothek, für die Redaktion und Group von Kooperationen und Koproduktionen mit Landesrundfunkanstalten sowie Partnern aus dem Kulturbereich tätig.

Neun Neuproduktionen zu Beginn der Beta-Part

Zu Beginn der Beta-Part der Gemeinschaftseinrichtung stehen neun Neuproduktionen und 180 bereits vorhandene Audio- und Video-Beiträge im Portal. Weitere Inhalte werden ständig eingepflegt, stets in partnerschaftlicher Abstimmung und im Dialog mit den Landesrundfunkanstalten.

Laut MDR-Angaben beträgt das Jahresbudget von ARD Kultur fünf Millionen Euro. Die Programmgeschäftsführung liegt bei Bettina Kasten für den Bereich Companion- und Projektmanagement sowie Kristian Costa-Zahn als Head of Content material (INFOSAT berichtete).

„Wir sind überzeugt davon, dass Kultur unverzichtbar ist für unsere Gesellschaft und unser Zusammenleben in diesem Land, gerade in einer Zeit großer gesellschaftlicher Herausforderungen. Mit ARD Kultur stärken wir unseren öffentlich-rechtlichen Markenkern und unseren Beitrag für das Gemeinwohl, der wichtiger denn je ist. Wir wollen alle Altersgruppen ansprechen, indem wir viele vorhandene Kulturinhalte aus der ganzen ARD bündeln, aber auch neue progressive Formate für jüngere Zielgruppen entwickeln“, so MDR-Intendantin Karola Wille. Die Gemeinschaftseinrichtung ARD Kultur ist im Sendegebiet und unter Federführung des Mitteldeutschen Rundfunks in Weimar angesiedelt.

„ARD Kultur soll den vielfältigen Angeboten der Kulturlandschaft in Deutschland einen neuen, digitalen Raum bieten und sie damit für noch mehr Menschen erlebbar machen“sagte der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow zum neuen Gemeinschaftsangebot der ARD. „Ganz viel Kultur an einem Ort, aus ARD Mediathek und ARD Audiothek, aus dem reichhaltigen Angebot der Landesrundfunkanstalten oder auch neuen Kreativ-Projekten, das ist die Idee hinter ARD Kultur. Sie ist für alle zugänglich, gemeinwohlorientiert und wird jetzt Schritt für Schritt Wirklichkeit.”

Vivanty Lesetipp: Mit diesen Formaten startet das neue digitale Kulturangebot

„vivanty“ – das Lifestylemagazin für die ganze Familie, ab 28. Oktober als Einzelheft als E-Paper oder im Abo erhältlich; www.vivanty.de Einen umfangreichen Beitrag über das neue Angebot „ARD Kultur“ und was das Portal zum Begin bietet, lesen Sie in der neuen November-Ausgabe der „vivanty“, dem Lifestylemagazin für die ganze Familie, die ab 28. Oktober als Einzelheft als e paper oder hier im Abo erhältlich ist. Hier finden Sie eine Auswahl von Eigen- oder Ko-Produktionen von ARD Kultur zum Launch.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *