Skip to content

Haus der Kulturen: Intendant wehrt sich gegen Vorwürfe – Kultur & Unterhaltung

Berlin (dpa) – Der künftige Intendant des Hauses der Kulturen der Welt (HKW), Bonaventure Soh Bejeng Ndikung, sieht sich zu Unrecht in die Nähe der antiisraelischen BDS-Bewegung gerückt. «Ich habe die BDS-Bewegung nicht unterstützt und unterstütze sie auch heute nicht. Ich stehe dem BDS nicht nah”, sagte Ndikung am Dienstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. “Es gehört zu meinen Prinzipien, niemanden wegen seiner Herkunft, Faith oder Staatsbürgerschaft auszugrenzen.”

BDS steht für «Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen». Die Bewegung will Israel wirtschaftlich, kulturell und politisch isolieren.

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *