Skip to content

Hauptdarsteller krank – Intendant springt mit “geliehener Stimme” ein | NDR.de – Kultur

  • CULTURE

Sales space: 10.26.2022 12:36 p.m.

Vergangene Woche hat das Stadttheater in Hildesheim Premiere von “Die Perlen der Cleopatra” gefeiert. Weil der Hauptdarsteller danach krank wurde, musste der Intendant bei der zweiten Vorstellung selbst auf die Bühne – und das ohne singen zu können.

Es ist zwar nur eine klamaukige Operette aus dem Jahr 1923, die die Geschichte der ägyptischen Königin Cleopatra humorvoll auf die Schippe nimmt. Trotzdem ist Intendant Oliver Graf schon wenige Minuten vor seinem Auftritt de he komplett durchgeschwitzt. Er wünscht sich eine Dusche und sagt mit Blick auf das dicke Textbuch augenzwinkernd: “Was hat sich der Regisseur dabei nur gedacht?”

Das ist ironische Selbstkritik, denn Oliver Graf spielt nun ausgerechnet in dem Stück mit, das er selbst inszeniert hat. Als Ersatz für den erkrankten Hauptdarsteller. Eigentlich ist Graf lieber hinter der Bühne und ungeschminkt.

Die 99 Jahre alte Operette “Die Perlen der Cleopatra” wird nur selten gespielt. Einen Ersatz für den kranken Hauptdarsteller so spontan zu finden, hat nicht geklappt. Aber nach sechs Wochen Proben, wollte das Stadttheater die Besucher nicht nach Hause schicken.

Ein einziger Tag Vorbereitung für eine Hauptrolle


Ein Intendant gibt Alles: Oliver Graf als Victorian Silvius mit geliehener Stimme.

Nur einen Tag lang konnte Oliver Graf sich auf seine Rolle vorbereiten. Jetzt wird er in nur wenigen Minuten zum Victorian Silvius, dem Geliebten von Cleopatra. Zwar ist der Intendant ausgebildeter Schauspieler, aber jetzt wird gleich der Vorhang hochgehen und das Adrenalin steigt, denn er hat zwölf Jahre lang nicht gespielt – und Singen kann er gar nicht.

Damit nicht genug: Weil ihm das Authentic-Kostüm nicht passt, musste der Fundus herhalten. “Dementsprechend musste getrickst werden, damit zum Beispiel auch noch eine Papyrusrolle ins Kostüm passt”, meint Oliver Graf. “Getrickst” werden musste nicht nur bei der Kostümierung, sondern besonders auch beim vermeintlichen Gesang des Intendanten. Die Stimme dafür leiht ihm nämlich spontan ein Musicaldarsteller vom Stadttheater. Der heißt Louis Dietrich, steht im Orchestergraben und findet das Ganze: “sehr stressig. Ich hatte nur einen Tag Zeit, es zu lernen und bin glücklich, dass ich vom Blatt singen darf und nicht alles auswendig lernen musste.”

Musik und Textual content über Nacht gelernt

Den Textual content auswendig lernen musste allerdings der 41-jährige Intendant – und zwar über Nacht! Bis zur letzten Sekunde hat er seinen Textual content geübt. Und dann heißt es auch für ihn: raus auf die Bühne. Für Hänger im Textual content souffliert die Regieassistentin per Funk ins Ohr. Das unverhoffte Bühnencomeback sorgt für Neugierde – auch hinter der Bühne bei den Kolleginnen und Kollegen. Oliver Grafs Resümee nach der Vorstellung jedenfalls lautet: “Es lief, es hat stattgefunden, der Sänger-Kollege battle großartig, ich bin ganz zufrieden.” Und nach einer kleinen Pause fügt er offensichtlich erleichtert hinzu: “Es battle ein ziemlicher Ritt!”.

Und auch wenn die rund 200 Zuschauer im Saal kräftig applaudieren: Intendant Oliver Graf hofft, dass der eigentliche Hauptdarsteller bei der nächsten Vorstellung wieder gesund ist und er zurück ins Büro darf.

Weiter Informationen

Szene aus dem Stück

Die Theaterfassung des Bestsellers “A good distance down” von Nick Hornby hat im Altonaer Theater Premiere gefeiert. Eine Pointenjagd ohne rechte Handlung. extra


In dem Stück von Tankred Dorst sind Schauspieler, die Tanzkompagnie, Opernsolisten und -chor sowie die Norddeutsche Philharmonie zu erleben. extra


Im Schauspielhaus bringt ein reines Frauenteam Annie Ernaux’ Roman auf die Bühne – vor nur 40 Menschen professional Vorstellung. extra

Dieses Theme in Programm:

Good day Niedersachsen | 23.10.2022 | 7:30 p.m.

Schlagwörter zu diesem Artikel

opera

NDR Logo

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *